Wien bleibt Wien

Das Böse schläft nie. Das wussten auch die Erbauer des Wiener Stephansdom und stellten es für die vielen Leseunkundigen der damaligen Zeit symbolisch in Form von Kröten und Ratten, die das Stiegengeländer zur Kanzel des Priesters hinaufkriechen, dar. Erst der oben auf der Kanzel in Stein gemeißelte Wachhund, sollte das Ungeziefer verbellen und so für reine Gedanken des Geistlichen sorgen.

Nach einer entspannten Anreise mit der Bahn und einer ersten abendlichen Erkundungstour durch die österreichische Hauptstadt, ließen diese und viele weitere Details zum historischen Wien die Stadtführung von Frau Dr. Strömmer am nächsten Tag trotz des nasskalten Wetters zu einem kurzweiligen Erlebnis werden. Beim nachmittäglichen Besuch der animierten Zeitreise Vienna Time Travel stürzten wir sprichwörtlich mit Hilfe des 5 D Kinos erneut durch die Jahrtausende.

So inspiriert gingen die Schüler nach einer beschaulichen Donauschifffahrt am Mittwoch selbstständig auf Entdeckertour. Die Begeisterung für das Leben der legendären Kaiserin Sisi sowie Einblicke in die Bestattung des Wiener Adels des 17. und 18. Jahrhunderts in der Gruft der Michaeler Kirche hielten sich dabei die Waage. Das Wetter besserte sich im Laufe der Woche, sodass sich dann auch Schloss Schönbrunn für uns in seiner vollen Pracht präsentierte.

Die Stimmung der Reisegruppe war stets gut, gleichwohl versuchten einige Schülerinnen, ihren Klassenleiter durch ungeschminktes Erscheinen am Frühstückstisch zu erschrecken (was übrigens misslang). Auch die im Schrank des Jungenzimmer gefundenen alkoholischen Getränke konnten die Stimmung nicht trüben, denn, so der Verdächtige, er besitze ja nicht einmal einen Spint, wie könne dann der Alkohol sein Eigentum sein.

Der Prater mit seinen zahlreichen Fahrgeschäften bildete einen actiongeladenen Abschluss unserer Wienreise. Unser Fazit: Wien bleibt Wien.

 

logo dark

Im Verbund mit der MS Mammendorf

Schulleitung

Schulträger

Schulamt